Autor: Martin Weiss

Mit Wirtschaftswissenschaften über den Wirtschaftsförderer zur Professur

Prof. Thomas Köbberling, geboren 1951, studierte Wirtschaftswissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen. Erfahrungen als Geschäftsführer sammelte er von 1988 bis 1992 bei der Firma „Beit GmbH & Co. KG“ und von 1993 bis 1995 bei der Unternehmensberatung „Michel Institut“ in Bamberg. Von 1999 bis 2004 arbeitete er als Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landes Hessen der„Technologiestiftung Hessen (TSH)“ in Wiesbaden. Heute hat er eine Professur im  Fachbereich Ökotrophologie an der Hochschule Fulda. Dort unterrichtet er alle wesentlichen Wirtschaftsthemen wie z. B. Mangementtechniken, Wirtschaftsinformatik, Marketing. Gleichzeitig begleitet er eine Vielzahl von Existenzgründern und ist im Aufsichtsrat bei verschiedenen Unternehmen.   Gerne vermitteln wir Ihnen...

Read More

Über Luft- und Raumfahrtechnik in den Vorstand der Deutschen Lufthansa AG

Dipl.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Jürgen Weber Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrats, Deutsche Lufthansa AG   Der heutige Ehrenvorsitzende des Aufsichtsrates der Deutschen Lufthansa AG, Dipl.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Jürgen Weber (74), gilt als einer der bekanntesten „Elder Statesmen“ der weltweiten Luftverkehrsindustrie. Sein Name ist eng verknüpft mit der Sanierung und strategischen Neuausrichtung des Lufthansa Konzerns in den Neunzigerjahren sowie dessen völliger Privatisierung während seiner Amtszeit als Vorstandsvorsitzender in den Jahren von 1991 bis 2003.   Beide Veränderungen haben die Lufthansa in die Spitzenliga der Branche befördert. Damit sie gelingen konnten, setzte Weber sowohl in der Mitarbeiterschaft wie auch im Management einen mentalen Veränderungsprozess...

Read More

Mit BWL zum Hoteldirektor

  Geboren wurde ich 1962 in München, wohin es meine Eltern nach dem Krieg als Studenten verschlagen hatte. Dort wuchs ich auch auf, ging zur Schule machte mein Abitur. Meinen Grundwehrdienst, daß war damals nicht zu vermeiden, leistete ich ebenfalls noch in Bayern ab. Zum Studium allerdings wollte ich unbedingt raus und weg. Kriterien waren für mich So weit weg, daß ich erst gar nicht in die Versuchung gerate am Wochenende nach Hause zu fahren Es sollte unbedingt eine Großstadt sein Meine Wunschwahl fiel auf Hamburg, wo ich auf einer Reise mal für einige Stunden einen Zwischenstopp eingelegt hatte. 1983 immatrikulierte ich mich dort für das Herbst- / Wintersemester für Betriebswirtschaft. Eine Entscheidung die ich nie bereut habe, auch wenn ich gefühlt der erste Münchner seit 100 Jahren war, der gewollt in Hamburg studiert hatte. Die Selbständigkeit dort, das Stehen auf eigenen Füssen, das Hineinspringen in eine vollkommen neue, unbekannte Umgebung waren für mein weiteres Leben ein großartiges Schlüsselerlebnis. 1988 schloss ich mein Studium der Betriebswirtschaft, damals noch mit Diplom, ab. Zwar wäre ich am liebsten in Hamburg geblieben, dort sah der Markt für Berufsanfänger zu dieser Zeit allerdings eher bescheiden aus, zumindest im Bereich Maschinenbau, Anlagenbau. Ich bewarb mich dann bundesweit bei einigen Großkonzernen und landete, vollkommen ungeplant, wieder in München bei MAN als Direktionsassistent im Bereich Nutzfahrzeuge. Dort hatte ich das große Glück viele Freiheiten zu haben,...

Read More

Schach mit Fondsmanager

Claus Meyer-Cording wurde am 31. Oktober 1953 in Bonn geboren. Sein Vater arbeitete im Wirtschaftsministerium und seine Mutter als Psychologin. Im Alter von 14 Jahren zog seine Familie nach Luxemburg, wo sein Vater bei der EIB eine neue Stelle antrat. Er besuchte dort die Europaschule und machte mit 18 Jahren das Europäische Abitur. Im nächsten halben Jahr vertiefte er seine Sprachkenntnisse in Englisch und Französisch in Bournemouth und Lausanne. Danach nahm er ein Mathematikstudium in Tübingen auf, mit Nebenfach Volkswirtschaftslehre. Nach dem Abschluss als Diplom-Mathematiker promovierter er in Wirtschaftstheorie, mit einem Thema über kreditfinanzierte Staatsausgaben. Dabei untersuchte er Wachstumseffekte im Sinne von Keynes. Nebenher war er als Assistent beschäftigt und hielt Vorlesungen an der Fachhochschule Reutlingen. 1986 begann er seine berufliche Laufbahn bei der DWS, der Fondsgesellschaft der Deutschen Bank. Sein Schwerpunkt waren die internationalen Rentenmärkte. 1988 ging er zur Tochtergesellschaft nach Luxemburg, um dort ein Fondsmanagement aufzubauen, Schwerpunkt europäische Renten und Garantiefonds. 1998, vor der Einführung des Euro, kam er zurück zur DWS in Frankfurt, um dort die Abteilung Euro-Rentenfonds zu übernehmen. Derzeit verantwortlich für ein Volumen von 4 Milliarden. Claus Meyer-Cording hat als Hobbys Schach und Schwimmen. Gerne vermitteln wir ein Gespräch mit dem Mentor. Senden Sie uns eine Email an m.weiss(at)Haus-der-Mentoren.de  Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung. Auf der Website Mentoring4u.de finden Sie weitere Informationen zu ähnlich gelagerten Ausbildungsberufen: Bankkaufmann/-frau, ein Berufsbild, das viele Möglichkeiten bietet...

Read More