Autor: Martin Weiss

Mit einem englischem Bachelor of Science eine Bank leiten

GRAHAM PAUL BURTOFT NATIONALITÄT BRITISCH seit 01. 01. 04 GESCHÄFTSFÜHRENDER GESELLSCHAFTER GRABEAS GmbH, KÖNIGSTEIN Diverse Beratungsaufträge; Initiator einer €6.8m Privatplatzierung Immobilien für ein Projekt in Tschechien. Diverse Beteiligungen für Grabeas abgeschlossen. Im Rahmen einer möglicher Beteiligung, Consultant / Chief Executive Officer, BOC Global Bank, Barbados von Nov. 04 bis Nov. 05.   2001-03 VORSITZENDER DER GESCHÄFTSFÜHRUNG ARAB BANKING CORPORATION-DAUS & Co., FRANKFURT Corporate Banking, Export- und Projekt-Finanzierung sowie Treasury- Geschäfte. Bilanzsumme € 500m bei Mitarbeiterzahl 51. Nach Umbau der Marketingabteilung und des Back-Office ab 2002 wieder operativen Gewinn erwirtschaftet. 2003 Erneuerung sämtlicher EDV-Systeme. 1999-01 CHIEF OPERATING OFFICER CREDIT SUISSE FIRST BOSTON (Europe) Ltd, FRANKFURT Planung, Budgetierung und Ergebnisüberwachung; Konkurrenz- und Marktanalysen; Einstellung und Training von Personal; EDV- und Systemeinführung.  1998-99 DIREKTOR SAL. OPPENHEIM, KÖLN Verantwortlich für Provisionsertrag aus M & A, Aktiengeschäften, Beteiligungen, Asset Management und strukturierten Transaktionen mit Finanzinstitutionen.  1992-98 GESCHÄFTSLEITER, NATWEST MARKETS NATIONAL WESTMINSTER BANK PLC, FRANKFURT Neugründung. Zuständig für das Corporate und Investment Banking Geschäft. Bedeutende Mandate: Aktienemissionen Lufthansa (1994 und 1997) und Deutsche Telekom IPO, Beratung der Veba bei der JV mit Cable & Wireless sowie Kauf von DM 2,2mrd Cable & Wireless Aktien, E-PLUS – Co Lead Underwriter, DM 2,7mrd Projekt-Finanzierung. 1991-92 SENIOR CORPORATE BANKING EXECUTIVE NATIONAL WESTMINSTER BANK PLC, LONDON/FRANKFURT 1984-89 NIEDERLASSUNGSLEITER DEUTSCHE WESTMINSTER BANK AG DÜSSELDORF 1979-84 DIVERSE STABSABTEILUNGEN NATIONAL WESTMINSTER BANK PLC, LONDON, 1974-79 HANDLUNGSBEVOLLMÄCHTIGTER, NATIONAL WESTMINSTER BANK, FRANKFURT / HAMBURG 1972-74 GRADUATE MANAGEMENT TRAINEE NATIONAL WESTMINSTER BANK PLC, LONDON   AKADEMISCHE AUSBILDUNG 1969-72 Studium der Volkswirtschaft...

Read More

Vom Abi direkt zur Bundeswehr – mit Studium bis zum General

Leicht war die Schule für mich nicht: In der fünften und sechsten Klasse auf dem Gymnasium hatte ich zwar sehr gut angefangen, um dann allerdings über die Jahre umso stärker nachzulassen und in der zwölften Klasse mit mangelhaften Leistungen in vier Hauptfächern und einem Wahlpflichtfach fulminant sitzenzubleiben. Da blieb mir dann nur noch, die Schule zu wechseln und schließlich einen konzentrierten Endspurt hinzulegen. Dazu war einiges an Selbstdisziplin vonnöten. Und schließlich habe ich dann nach dem Prinzip „Triumph des Willens“ die Kurve gekriegt und am Nordsee Gymnasium Büsum ein doch noch gutes Abitur gemacht. Schon ein Jahr vor Ende...

Read More

„Hätte ich das mal gewußt, als ich jung war“

Mentoren sind Menschen, die in ihrem Leben schon viel erlebt und erreicht haben. Gutes und auch nicht so Gutes. Im Rückblick jedenfalls denkt man: “ hätte ich das mal gewußt, als ich jung war.“ Erfahrung und Wissen an junge Menschen weitergeben und die Netzwerke für diese zu öffnen, das hat sich „Haus der Mentoren“ auf die Fahne geschrieben. Frauen und Männer aus der Wirtschaft, der Kultur, des Sports und der Politik beraten und begleiten junge Menschen. Diese widerum bilden die Vielfalt unserer  heutigen Zeit ab. Wir überspringen gemeinsam die Hürden, gern in ganz Deutschland und gern mit Ihrer Hilfe....

Read More

Mit Speditionslehre, BWL und Jura zum anerkannten IHK-Geschäftsführer und Verkehrspolitiker

Der am 9.11.44 in Birstein (Kreis Vogelsberg) geborene Hans-Peter Debling studierte nach der Lehre zum Speditionskaufmann und dem Abendstudium an der Akademie für Welthandel Betriebswirtschaft und Jura an der Johann Wolfgang Goethe Universität in Frankfurt/Main mit dem Abschluss Diplom-Kaufmann und der Dissertation über das Thema:   „Das nationale Sammelladungsgeschäft des Spediteurs nach §§413 ff.HGB und 14 GÜKG“   Debling hätte an der Universität als Logistikprofessor seine wissenschaftliche Arbeit und Forschung weiter führen können .seine primäre Neigung galt jedoch Theorie und Praxis miteinander zu verknüpfen.   Er setzte seine berufliche Laufbahn 1975 als Direktionsassistent des Gesamtbereiches Logistik bei der BASF in Ludwigshafen fort. Im Jahre 1978 übernahm er den Exportbereich der Bremer Lagerhaus Gesellschaft.   1983 wurde  er Chef des Logistikbereichs der Krupp Industrietechnik: Der Schwerpunkt der Logistik lag darin, die Qualität der  angebotenen Verkehrsfunktionen im rahmen der Vernetzung der Verkehrsträger zu erhöhen und gleichzeitig die Kosten zu reduzieren.   Von 1988-1995war Hans-Peter Debling Logistikchef der  Dyckerhoff AG Wiesbaden.   Von 1996-2009 war er Geschäftsführer bei der IHK Frankfurt Main mit den Schwerpunkten Verkehrspolitik, Standortpolitik, Tourismus. Er war Sprecher der hessischen Kammern in allen Gremien beim Ausbau des Flughafens Frankfurt Main-   Heute ist er beratend auf dem Verkehrssektor und beim ADAC tätig.   Hans-Peter Debling hat sein gesamtes Berufsleben nach seiner Speditionslehre und seinem akademischen Werdegang in der Logistikbranche und Verkehrspolitik verbracht.   Der heutige Unternehmensberater wird als profunder Verkehrsfachmann geschätzt. Gerne vermitteln wir Ihnen bei Interesse ein persönliches Gespräch...

Read More