Dipl.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Jürgen Weber

Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrats, Deutsche Lufthansa AG

 

Der heutige Ehrenvorsitzende des Aufsichtsrates der Deutschen Lufthansa AG, Dipl.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Jürgen Weber (74), gilt als einer der bekanntesten „Elder Statesmen“ der weltweiten Luftverkehrsindustrie. Sein Name ist eng verknüpft mit der Sanierung und strategischen Neuausrichtung des Lufthansa Konzerns in den Neunzigerjahren sowie dessen völliger Privatisierung während seiner Amtszeit als Vorstandsvorsitzender in den Jahren von 1991 bis 2003.

 

Beide Veränderungen haben die Lufthansa in die Spitzenliga der Branche befördert. Damit sie gelingen konnten, setzte Weber sowohl in der Mitarbeiterschaft wie auch im Management einen mentalen Veränderungsprozess in Gang, und er schuf eine kundenorientierte Konzernstruktur. Dr. Weber ist zudem der geistige und organisatorische Vater der „Star Alliance“ – mit 28 Mitgliedsunternehmen die größte strategische Allianz in der Luftfahrt.

 

Als wichtigstes seiner Ehrenämter betrachtet er im Rückblick seine Funktion als Bundesbeauftragter für Direktinvestitionen aus dem Ausland mit Zuständigkeitsbereich für Nord- und Südamerika. Sie wurde ihm im Sommer 2003 von der Bundesregierung übertragen. Sein Werben für Ansiedlungen amerikanischer Unternehmen hat dazu beigetragen, den Standort Deutschland zu stärken.

 

Werdegang:

Am 17. Oktober 1941 in Lahr (Schwarzwald) geboren, studierte Jürgen Weber nach dem Abitur 1960 Luftfahrttechnik an der Technischen Hochschule Stuttgart. Nach dem Diplom 1965 war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Statik und Dynamik der Luft- und Raumfahrtkonstruktionen an der TH Stuttgart tätig.

 

„Meine Neigung galt der wissenschaftlichen Arbeit und der Forschung,“ erklärt Jürgen Weber. „Ich wäre gerne an der Universität geblieben. Doch ich sah im Bedarf der Wirtschaft an gut ausgebildeten Ingenieuren eine Chance, Neigung und Praxis in idealer Weise zu verknüpfen.“

 

Weber begann seine berufliche Laufbahn Anfang 1967 in der Ingenieur-Direktion der Lufthansa in Hamburg. Anfang 1978 übernahm er als Chefingenieur die Hauptabteilung Fluggerät. Im Jahr 1980 absolvierte er am Massachusetts Institute of Technology (MIT) das „Senior-Management-Training“ mit der Ausrichtung „Business Administration“.

 

Zum 1. Januar 1987 wurde Jürgen Weber zum Generalbevollmäch­tigten Technik ernannt. Als Tech­nischer Betriebsleiter war er gegenüber dem Luftfahrt-Bundesamt verantwortlich für die In­standhaltung der Flugzeuge und trug die Verantwortung für das wirtschaftliche Ergebnis des gesamten Bereiches.

 

„Besonders faszinierend war für mich als Ingenieur die Mitarbeit am Engine Condition Monitoring System (ECM) von Triebwerken – eine elektronische Dauerüberwachung der Flugzeugmotoren. Sie erlaubt präventive Eingriffe, die dazu geführt haben, dass heutzutage die Triebwerke moderner Verkehrsflugzeuge im Flug praktisch nie ausfallen können.“ Ein stolzer Nebeneffekt seines Werdegangs: „Für meine Mitwirkung an der ECM-Entwicklung verlieh mir meine Alma Mater die selten vergebene Würde eines ‚Doktor-Ingenieurs Ehren halber ‘“.

 

Vorstand und Aufsichtsrat:

 

Am 1. April 1989 kam Jürgen Weber zunächst als stellvertretendes Mitglied in den Lufthansa-Vorstand; die volle Verantwortung für das Vorstandsressort Technik übernahm er am

  1. Januar 1990. Ab Oktober 1990 war Weber stellvertretender Vorstands­vorsitzender des Unternehmens. Der Aufsichtsrat wählte ihn einstimmig zum Vorstandsvorsitzenden mit Wirkung vom 1. September 1991, eine Position, die er bis zum Eintritt in den Ruhestand 2003 bekleidete.

 

„Mir war es in jahrelanger Vortragstätigkeit wichtig, den Ingenieurstudenten immer wieder nahe zu legen, die Bezüge ihres Berufs zur Wirtschaft zu sehen und sich ebenfalls darin einzuüben. Das Ingenieurswesen ist kein Selbstzweck. Erst die Kombination von menschlichem Umgang und Kreativität mit ökonomischem und ökologischem Sachverstand führt zum Erfolg – beruflich wie unternehmerisch,“ zieht Weber das Fazit seines Berufslebens.

 

Bei der Hauptversammlung am 18. Juni 2003 wurde Jürgen Weber in den Aufsichtsrat der Deutschen Lufthansa AG gewählt, dessen Vorsitz er am gleichen Tag übernahm. Nach Ablauf von zwei Amtszeiten übertrug ihm die Hauptversammlung 2013 den Ehrenvorsitz.

 

Seine Erfahrung machte Dr. Jürgen Weber zu einem nachgesuchten Mitglied anderer Aufsichtsräte – so zuletzt noch bis 2015 als Vorsitzender des Aufsichtsrats von Hapag-Lloyd.

 

Dr. Jürgen Weber war einer unserer Mentoren anlässlich des Mentorentages in  Hamburg am 22. September 2015 in der Europaschule Gymnasium Hamm. Folgen Sie diesem Link zu dem Artikel 

 

Gerne vermitteln wir Ihnen bei Interesse ein persönliches Gespräch mit Dr. Jürgen Weber. Senden Sie uns eine Email an m.weiss(at)Haus-der-Mentoren.de  Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung.

Auf der Website Mentoring4u.de finden Sie weitere Berufe, die mit Luftfahrt in einer Beziehung stehen:

Luftverkehrskaufmann/frau

Tourismuskaufmann/frau

Flugdienstberater/in

Fluglotse/in

Berufsflugzeugführer/in