Claus Meyer-Cording wurde am 31. Oktober 1953 in Bonn geboren. Sein Vater arbeitete im Wirtschaftsministerium und seine Mutter als Psychologin. Im Alter von 14 Jahren zog seine Familie nach Luxemburg, wo sein Vater bei der EIB eine neue Stelle antrat. Er besuchte dort die Europaschule und machte mit 18 Jahren das Europäische Abitur.

Im nächsten halben Jahr vertiefte er seine Sprachkenntnisse in Englisch und Französisch in Bournemouth und Lausanne. Danach nahm er ein Mathematikstudium in Tübingen auf, mit Nebenfach Volkswirtschaftslehre. Nach dem Abschluss als Diplom-Mathematiker promovierter er in Wirtschaftstheorie, mit einem Thema über kreditfinanzierte Staatsausgaben. Dabei untersuchte er Wachstumseffekte im Sinne von Keynes. Nebenher war er als Assistent beschäftigt und hielt Vorlesungen an der Fachhochschule Reutlingen.

1986 begann er seine berufliche Laufbahn bei der DWS, der Fondsgesellschaft der Deutschen Bank. Sein Schwerpunkt waren die internationalen Rentenmärkte. 1988 ging er zur Tochtergesellschaft nach Luxemburg, um dort ein Fondsmanagement aufzubauen, Schwerpunkt europäische Renten und Garantiefonds. 1998, vor der Einführung des Euro, kam er zurück zur DWS in Frankfurt, um dort die Abteilung Euro-Rentenfonds zu übernehmen. Derzeit verantwortlich für ein Volumen von 4 Milliarden.

Claus Meyer-Cording hat als Hobbys Schach und Schwimmen.

Gerne vermitteln wir ein Gespräch mit dem Mentor. Senden Sie uns eine Email an m.weiss(at)Haus-der-Mentoren.de  Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung.

Auf der Website Mentoring4u.de finden Sie weitere Informationen zu ähnlich gelagerten Ausbildungsberufen:

Bankkaufmann/-frau, ein Berufsbild, das viele Möglichkeiten bietet